Rassige Rarität aus Madagaskars Urwald

Unser Urwaldpfeffer Madagaskar, oder auch Voatsiperifery bzw. Bourbonpfeffer, wächst ausschliesslich wild in den Urwäldern Madagaskars. Seine geringe Jahresernte von etwa 1,5-2 Tonnen machen ihn zu einer Rarität unter den Pfeffern.

Die erdig-warme pfeffrige Schärfe, gepaart von feinen harzigen und fruchtigen, fast zitronigen Aromen, hält lange an. Er passt hervorragend zu Wildgerichten oder zu rosa gebratenem Lamm sowie dunkle Saucen. Er wird auch gerne zu Schokolade kombiniert, die einen schönen Kontrast zur Schärfe bietet.

Unser Urwaldpfeffer Madagaskar wächst wild auf der gleichnamigen Insel im Indischen Ozean und wird mit großem Aufwand von örtlichen Kleinbauern gewonnen. Trotz der charakteristischen kleinen Stiele kann man ihn ohne Bedenken in eine Gewürzmühle geben oder mit einem Mörser zerkleinern. Wir empfehlen ihn zum Nachwürzen am Tisch, wo er stets frisch gemahlen serviert werden sollte.

Wissenswertes

Der Urwaldpfeffer Madagaskar ist ein Endemit. Ist eine Pflanze oder ein Lebewesen endemisch, so gedeihen sie ausschliesslich in einem abgegrenzten Bereich und Gebiet. Es ist faktisch unmöglich diese Gattungen woanders zu kultivieren, da meist gerade die lokalen klimatischen und geologischen Bedingungen erst für das Wachstum sorgen. Der Pfefferbaum wird bis zu 20 Meter hoch und wächst im Dschungel an der Ostküste Madagaskars.

Quelle: Kompendium Pfeffersack&Söhne

 

Hier kannst du den Urwaldpfeffer aus Madagaskar bestellen.